WDR-Dokumentation zu Neonazis und „Pro NRW“ in Radevormwald

„Maximale Provokation“ – Studie zum Pro NRW-Wahlkampf

Aus Anlass des Wahlantritts von „pro NRW“ haben der Landesintegrationsrat NRW den Forschungsschwerpunkt Rechtsextremismus der Fachhochschule Düsseldorf gebeten, Informationen über die Hintergründe dieses muslimfeindlichen Rechtspopulismus in komprimierter und allgemeinverständlicher Form zu erstellen. Der Landesintegrationsrat Nordrhein-Westfalen möchte mit diesen Informationen eine komprimierte und allgemeinverständliche Orientierung geben für die kommunalen Integrationsräte und –ausschüsse sowie für zivilgesellschaftliche und kommunalpolitische Akteure.

Download der Studie hier…

Auf die Straße! Geplante Proteste gegen Pro NRW

Die extrem rechte Partei „Pro NRW“ plant eine Wahlkampftour durch NRW, die am 28. April in Essen starten und am 8. Mai in Köln enden soll. Wie schon im Landtagswahlkampf 2012 planen Antifagruppen und Zivilgesellschaftliche Initiativen in zahlreichen Städten Proteste gegen die Wahlkampfshow der Rechtspopulisten. Unten findet ihr eine Auflistung der von Pro NRW geplanten Stationen. Wir haben nach unserem Wissen die geplanten Gegenaktionen ergänzt. Wenn wir etwas vergessen haben, meldet euch bei uns.

(mehr…)

Zum weiterlesen. Die Antifaschistsiche Zeitschrift „Lotta“ über Pro NRW

Zu Pro NRW sind in den letzten Jahren zahlreiche Artikel erschienen. Besonders die Zeitschrift „Lotta“, die mittlerweile seit 12 Jahren über rechte und neonazistische Entwicklungen in NRW informiert, hat in den letzten Jahren viele lesenswerte Berichte und Analysen veröffentlicht. Eine Auswahl findet ihr hier:

Lotta Nr.45: Rechtspopulistisches Entwicklungsland?
Hohe Zustimmungswerte – geringe Bindungskraft – fehlende Modernisierung

Lotta Nr.41: Kampagne gegen »Islamisierung«
Islamophobie als neuer Rassismus der neuen niederländischen rechtspopulistischen »Partei für die Freiheit« (PVV / Niederlande)

Lotta Nr.39: “Pro NRW” als Riese unter den Zwergen
NRW-Landtagswahlergebnisse der extremen Rechten

Lotta Nr.30: Antiislamischer Populismus
Minarettstreit als rechte Symbolpolitik

Moscheebaukonflikte – eine Broschüre zum Thema

Ende März hat die Info- und Bildungsstelle gegen Rechtsextremismus (ibs) im NS-Dokumentationszentrum der Stadt Köln eine Broschüre unter dem Titel „Moscheebaukonflikte und ihre Instrumentalisierung durch die extreme Rechte“ herausgegeben.

Die Broschüre zeigt an Beispielen aus Köln, Dortmund, Pulheim und Hamm in Westfalen verschiedene lokale Konfliktlagen und die Strategien der Rechtspopulisten zur Instrumentalisierung. Im zweiten Teil der Broschüre wird auf Hintergründe, wie die Funktion und Wirkungsmechanismen des antimuslimischen Rassismus oder die Inhalte und Aktivitäten von rechtsextremen Gruppen und des Weblogs „Politically Incorrect“, eingegangen.

Die Broschüre kann gegen eine Schutzgebühr bei der ibs bestellt werden.

Was ihr über Pro NRW wissen solltet

Was ihr über „Pro NRW“ wissen solltet!

„Pro NRW“ – Die Partei, die sich selbst „Bürgerbewegung“ nennt, wurde 2007 gegründet und ist aus der lokalen Wählergemeinschaft „Pro Köln“ entstanden. Sie ist keine Bürgerinitiative im üblichen Sinne, sondern der Versuch ein extrem rechtes Parteiprojekt mit diesem Label zu tarnen.

Wir haben in diesem Artikel einige Fakten zusammengetragen, von denen die Vertreter von Pro NRW in ihren öffentlichen Auftritten gerne ablenken:

(mehr…)

Contra geben – Gegen die Pro-NRW-Wahlkampftour

Wie schon im Mai 2010 will die ultra-rechte und rassistische Partei Pro NRW vom 28. April bis zum 8. Mai 2012 eine Wahlkampftour durch Städte in Nordrhein-Westfalen durchführen. Ziel sind Moscheen, vor denen sie Kundgebungen abhalten und mit ihrem rechtspopulistischen Programm um Wähler*innenstimmen werben wollen. Unter dem Motto „Freiheit statt Islam“ hetzen sie gegen Muslim*innen im Speziellen und gegen Migrant*innen im Allgemeinen.

Schon vor zwei Jahren war die Wahlkampftour der rassist*innen von heftigen Protesten begleitet. Einen Überblick über die damaligen Aktionen findet ihr hier: [1, 2, 3, 4]. Auch in diesem Jahr werden Menschen gegen die Hetzer auf die Straße gehen. Auf dieser Internetseite berichten wir über die Aktionen.

Infos zu den Protesten in Hamm

Wie ihr bereits wisst, wird die rechtsradikale Partei “pro NRW” auf ihrer “Wahlkampftour” durch NRW auch in Hamm, am 02. Mai vor der Yunus-Emre-Moschee in Heessen, einen Halt einlegen. Das wollen wir nicht umkommentiert lassen!

Der haekelclub590 und die Antifa Hamm rufen alle Menschen dazu auf, sich unserer Demonstration gegen Rechtspopulismus und Rassismus zu beteiligen. Die Demonstration beginnt am 02. Mai um 16:00 Uhr am Rathaus Heessen (Amtsstraße 19). Wir starten um 16:30 Uhr über die Amtsstraße, den Piebrockskamp, die Ahlener Straße und dem Hülskamp zur Yunus-Emre-Moschee nur wenige Meter entfernt von “pro NRW”.

Alle News werdet ihr hier -> finden.

null