Tag 4: Es werden im weniger…


Hamm: „Pro NRW“ im „Einsatz“

Ein neuer Tag, wieder dasselbe Schauspiel. Die selbst ernannte „Bürgerbewegung pro NRW“ ist auf Tour, „maximale Provokation“ ist angesagt. Doch nur wenige SympathisantInnen lassen sich auf die Straße locken. Mittwoch fuhr der Bulli mit den WahlkämpferInnen die Ruhrgebietsstädte Oberhausen, Herten und Hamm an. Die Bilanz kurz und knapp:
- Morgens in Oberhausen stiegen acht pro-AnhängerInnen aus dem Auto, gut 400 GegendemonstrantInnen pfiffen sie aus.
- Nächste Station war Herten. 150 Menschen protestierten gegen die RassistInnen, die sich um eine Person auf nun neun Leute vergrößert haben.
- Der personelle Zuwachs war in Hamm am östlichen Rand des Ruhrgebiets schon wieder weg. Acht Rechte gegen ungefähr 300 Personen, die an der Demo des antifaschistischen Jugendbündnis haekelclub590 teilnahmen.