Archiv für April 2012

Flugblatt-Vorlagen: Zum Ausdrucken und Kopieren

Ab sofort stehen zwei PDF-Dateien zur Verfügung, die ihr ausdrucken und kopieren könnte. Beide Flugblätter klären über „Pro NRW“ auf.

1.) Contrageben-Infoflyerhier herunterladen

2.) Flugblatt von „Essen stellt sich quer“hier herunterladen

Tag 2 der „Pro NRW“-Tour

Gerade einmal zwölf „pro NRW“-Mitglieder und -Anhänger nahmen heute, am zweiten Tag der Anti-Islam-Wahlkampftour an einer Kundgebung der selbst ernannten „Bürgerbewegung“ in Duisburg teil. Wie die Rheinische Post berichtet, standen ihnen etwas mehr als 400 Demonstranten gegenüber. Bis zur Merkez-Moschee, wo die extrem rechte Partei ihre Kundgebung eigentlich abhalten wollte, ist die „pro NRW“-Truppe dem Bericht zufolge nicht gelangt. Die Polizei habe ihr den Zugang dorthin versperrt.

Weiterlesen bei NRW Rechtsaußen

Auftakt der „pro NRW“-Tour in Essen

Rechtspopulisten in historischer Mission unterwegs

In ganz Europa hat „pro NRW“-Chef Markus Beisicht einen Trend nach rechts ausgemacht. Ein „freiheitliches Projekt“ – so nennt er seine Spielart der extremen Rechten – sei „mehrheitsfähig“, auch in NRW, meint er. Wer freilich wissen will, warum es in Deutschland nichts werden wird mit Beisichts Projekt und seiner real existierenden Partei „pro NRW“, der ist an diesem Samstagmittag in Essen-Kray beim Start der „Freiheit statt Islam“-Tournee* der selbst ernannten „Bürgerbewegung“ gut aufgehoben. Zu beobachten ist aber auch, warum die Partei dennoch nicht zu unterschätzen ist. Nicht weil ihre Vertreter demnächst im Landtag sitzen werden – davon ist die extrem rechte Partei meilenweit entfernt –, sondern weil sie mit ihren kulturrassistischen Parolen das friedliche Zusammenleben im Lande in Gefahr bringt.

Weiterlesen bei NRW Rechtsaußen…

Radevormwald: „Pro NRW“-Verbindungen in die Neonazi-Szene

Am 25. April durchsuchte die Polizei zahlreiche Wohnungen von Neonazis sowie die Fraktionsräume von „Pro NRW“ in Radevormwald. Hintergrund ist ein Ermittlungsverfahren wegen „Bildung einer kriminellen Vereinigung“, als welche die Staatsanwaltschaft die Neonazi-Kameradschaft „Freundeskreis Rade“ einschätzt. [Mehr dazu bei MBR Köln] Auch gegen den lokalen Fraktionsvorsitzenden von „Pro NRW“, Tobias Ronsdorf, wird ermittelt. Die antifaschistische Zeitung Lotta berichtet in ihrer aktuellen Ausgabe ausführlich über die Verbindungen von „Pro NRW“ und den Neonazis:

Zwischen »Kameradschaft« und »pro NRW«
Die extrem rechte Szene in Radevormwald

In der oberbergischen Stadt Radevormwald hat sich eine aktive Neonazi-Szene organisiert. Immer wieder kam es vor Ort zu Angriffen auf vermeintliche MigrantInnen und politische GegnerInnen. Die lokale Besonderheit: Trotz ihres pro-nazistischen Bekenntnisses geht die Szene nicht wie üblich auf Distanz zur „systemkonformen“ und „pseudo-nationalen“ Bürgerbewegung pro NRW, es bestehen vielmehr enge Verflechtungen.

Weiterlesen bei Linksnet.de

neonazis bei der jugend pro nrw
rechtspopulistische „Jugend pro NRW“ oder neonazistischer „Freundeskreis Rade“? Tobias Ronsdorf, Daniel Kuckelsberg, Daniel Konrad, Sascha Hütt (v.l.n.r.)

WDR-Dokumentation zu Neonazis und „Pro NRW“ in Radevormwald

„Maximale Provokation“ – Studie zum Pro NRW-Wahlkampf

Aus Anlass des Wahlantritts von „pro NRW“ haben der Landesintegrationsrat NRW den Forschungsschwerpunkt Rechtsextremismus der Fachhochschule Düsseldorf gebeten, Informationen über die Hintergründe dieses muslimfeindlichen Rechtspopulismus in komprimierter und allgemeinverständlicher Form zu erstellen. Der Landesintegrationsrat Nordrhein-Westfalen möchte mit diesen Informationen eine komprimierte und allgemeinverständliche Orientierung geben für die kommunalen Integrationsräte und –ausschüsse sowie für zivilgesellschaftliche und kommunalpolitische Akteure.

Download der Studie hier…

Auf die Straße! Geplante Proteste gegen Pro NRW

Die extrem rechte Partei „Pro NRW“ plant eine Wahlkampftour durch NRW, die am 28. April in Essen starten und am 8. Mai in Köln enden soll. Wie schon im Landtagswahlkampf 2012 planen Antifagruppen und Zivilgesellschaftliche Initiativen in zahlreichen Städten Proteste gegen die Wahlkampfshow der Rechtspopulisten. Unten findet ihr eine Auflistung der von Pro NRW geplanten Stationen. Wir haben nach unserem Wissen die geplanten Gegenaktionen ergänzt. Wenn wir etwas vergessen haben, meldet euch bei uns.

(mehr…)

Zum weiterlesen. Die Antifaschistsiche Zeitschrift „Lotta“ über Pro NRW

Zu Pro NRW sind in den letzten Jahren zahlreiche Artikel erschienen. Besonders die Zeitschrift „Lotta“, die mittlerweile seit 12 Jahren über rechte und neonazistische Entwicklungen in NRW informiert, hat in den letzten Jahren viele lesenswerte Berichte und Analysen veröffentlicht. Eine Auswahl findet ihr hier:

Lotta Nr.45: Rechtspopulistisches Entwicklungsland?
Hohe Zustimmungswerte – geringe Bindungskraft – fehlende Modernisierung

Lotta Nr.41: Kampagne gegen »Islamisierung«
Islamophobie als neuer Rassismus der neuen niederländischen rechtspopulistischen »Partei für die Freiheit« (PVV / Niederlande)

Lotta Nr.39: “Pro NRW” als Riese unter den Zwergen
NRW-Landtagswahlergebnisse der extremen Rechten

Lotta Nr.30: Antiislamischer Populismus
Minarettstreit als rechte Symbolpolitik